Freitag, 29. November 2013

Prinzessin



Unsere Prinzessin hat neue Lieblingsplätze:

direkt vor dem Kaminofen - vor 1 1/2 Monaten noch undenkbar, da war ihr das Teil noch völlig suspekt und sie hat einen riesengroßen Bogen darum gemacht.


Der Schaukelstuhl, der vor dem Ofen steht, ist auch sehr beliebt...


Dienstag, 25. September 2012

Dienstag, 1. Mai 2012

Wenn die Dosenöffner...


... im Garten arbeiten, dann sind die Fellnasen nicht weit ...





Qualitätskontrolle: haben die Dosenöffner auch alles richtig gemacht?
cooler Spielplatz!

Sonntag, 29. Januar 2012

Die magische Anziehungskraft


Ich muss immer wieder lachen, wenn ich sehe, welche Wasserstellen unsere Queeny bevorzugt: Gießkannen, Baueimer und die Regentonnen, die in Hof und Garten verteilt sind. Irgendwann habe ich den Fotoapparat dabei und werde sie "abschießen" - gerade eben war die Gießkanne dran. Wenn sie aus der trinkt, dann verschwindet der ganze Kopf darin...


Montag, 16. Januar 2012

Begossener Pudel


Nein, einen Pudel besitzen wir nicht - aber Queeny kam heute vormittag wie ein begossener Pudel angeschlichen und bat um Einlass. Worum ich wirklich dankbar bin, denn ich möchte mir nicht ausdenken, was passiert wäre, wenn sie in diesem Zustand den ganzen Tag in der Kälte zugebracht hätte.

Aber so ist es eben, wenn man den stets frisch gefüllten Frischwasser-Napf links liegen lässt und lieber aus Regenwasser-Tonnen und -Eimern trinkt. Heute Nacht war es ziemlich frisch und es hatte sich auf eben solchen Wasserbehältnissen eine kleine Eisschicht gebildet - was Queeny von nichts abhält. Ich vermute jetzt einmal, dass sie sich auf das recht dünne Eis getraut hat und eingebrochen ist. Ich hoffe jetzt nur, dass ihr das eine Lehre sein wird und sie künftig vorsichtiger sein wird... wobei ich allerdings glaube, dass DER Glaube zuletzt stirbt.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Spuren im Schnee

Heute war es soweit... über Nacht hat es geschneit und der Schnee ist liegen geblieben. Und so beginnt ein neues Kapitel im Leben unserer Katzen... WINTER! Nicht, dass es in der letzten Zeit nicht kalt gewesen wäre, aber jetzt endlich die weiße Pracht zu fühlen, das ist neu für unsere Mistmietzen.

Und so habe ich heute Morgen in aller Frühe die zwei auf die Terrasse mit ihrer jungfräulichen Schneedecke entlassen. Erst standen beide in der Türe und haben geschaut... so nach dem Motto: haben die heute Nacht alles weiß gestrichen?

Katerchen war dann doch mutig und ist beherzt losgesprungen... und geschlittert. Nanu, was ist das? Erst einmal mit den Pfoten untersuchen... patsch, patsch, patsch hat es gemacht. Und gleich danach der Geschmackstest: brrrr, ist kalt, aber genießbar. Kurz darauf ist er losgestampft um die weiße Welt zu erkunden.

Queeny war etwas mißtrauischer und hat den Schnee im Schutze der Mauer untersucht. Als sie festgestellt hatte, dass Schnee nicht gefährlich ist, wurde auch sie mutiger und hat sich im Garten herumgetieben. Als ich nach 45 Minuten Schnee schippen wieder ins Haus gekommen bin, saß meine Katze vor der Terrassentüre und bat um Einlass - was ihr auch gewährt wurde, nachdem ich aus der weißen Katze wieder eine schwarz-weiße gemacht hatte.

Fotos habe ich keider keine gemacht, es war einfach noch zu Dunkel... aber dafür dürft ihr euch gerne Simon's Cat im Schnee anschauen...

Montag, 17. Oktober 2011

Besuch vom Waldkater

Ich weiss zwar nicht, ob der Waldkater wirklich ein Kater ist und woher er kommt, aber ich nenne ihn so, seit er mich eines Nachts ziemlich erschreckt hat. Er ist wirklich ein kräftiger und äußerst hübscher Bursche, der mich an die norwegischen Waldkatzen erinnert - daher auch der Name.

Jedenfalls, als ich vorhin durch den Garten gegangen bin um zu schauen, was Queeny so treibt, tauchte er wieder auf leisen Pfoten aus dem Nichts auf. Unsere Süsse, die auf ihrem Rundgang gerade auf dem Weg zur Gartenpforte war, fand das gar nicht lustig und hat sich sofort aufgeplustert. Aber das nutzt ihr bei der Größe des Katers gar nichts, denn selbst wenn sie das Fell am ganzen Körper aufstellt, ist sie winzig im Vergleich zum Waldkater. Der hatte die Ruhe weg und hat uns von der Begrenzung des roten Beetes in aller Ruhe betrachtet. Nach kurzer Zeit war er dann doch etwas neugierig und hat sich mir genähert und sich vor der Gartenbank niedergelassen. Dort hat er sich in aller Seelenruhe geputzt während Queeny seinen vorherigen Ruheplatz genaustens untersucht hat. Ich hoffe, sie ist schlau genug, sich nicht mit dem Kater anzulegen, denn den Kampf würde sie verlieren, da bin ich mir sicher. Wobei ich mir sicher bin, dass sie nicht jedem Kampf aus dem Weg geht, so verschrammt wie sie oft nach Hause kommt. Unser Diggerchen steht ihr in dieser Hinsicht übrigens in nichts nach...